PROFIL

Unternehmensgeschichte

Gegründet im Jahr 1993, seit je her zeichnet sich Glomax für die Spezialisierung auf dem Gebiet des Korrosionsschutzes von metallischen Kleinteilen aus. Die Firma, unter familiärer Führung, entstand aus der Leidenschaft und der Erfahrung eines Lebens auf dem Gebiet der Galvanotechnik seines Gründers, Umberto Spina.

Es ist unmöglich die Geschichte der Firma und die von Umberto Spina zu trennen, der im jugendlichen Alter seine Erfahrungen in der Welt der Galvanotechnik als Oberflächenbeschichter zu sammeln begann. Vom Galvaniseur zum technisch-kaufmännischen Vertreter, bei einer bekannten Firma für chemische Produkte war es ein kleiner Schritt dank der erworbenen Kenntnisse in diesem Bereich und der angeborenen Managerfähigkeit. Danach der große Schritt, der Wille in einen stagnierenden und konkurrierenden Sektor zu wechseln und der internationalen Vorherrschaft zu trotzen, welche einen sehr großen Marktanteil behauptet.

Und somit versteht man den gewählten Firmennamen dieses neuen Abenteuers, gewidmet an seine Kinder Gloria und Maximiliano, bei dem Umberto Spina an Glomax dachte sowie die Möglichkeit eine dynamische, junge und in die Zukunft gerichtete Firma aufzubauen.

 

Iseoguide la tua guida turistica locale logo

Im Laufe der Jahre ist die Firma stetig gewachsen und hat viele Ziele erreicht. In kurzer Zeit ist Glomax zum Führer des italienischen Marktes im Bereich Korrosionsschutzes aufgestiegen, in dem es gelungen ist sich zu spezialisieren und hier stetig neue Technologien vorgeschlagen wurden.

Am Ende der 90iger Jahre kam es zur Zusammenkunft mit der multinationalen, deutschen Gesellschaft SurTec, mit der Glomax Partner wurde und die eigene Unabhängigkeit erhielt. Während dieser Zusammenarbeit hebte sich Umberto Spina hervor und machte sich zum primären Ziel eine Freigabe für die Automobilindustrie zu erhalten, durch welche die Verbreitung von SurTec 680 in der ganzen Welt erfolgte.

Die Forschung und Entwicklung von neuen, weniger umweltschädlichen Lösungen und  die feste Beziehung zur Automobilindustrie haben nicht nur die Position der Firma auf dem italienischen Markt gefestigt sondern die Tür des globalen Marktes für Glomax geöffnet.

Und genau diese Zweckmäßigkeit und das Bedürfnis die eigenen Technologien in die ganze Welt zu verbreiten, trieben Umberto Spina im Jahr 2010 an sich von SurTec endgültig zu trennen.

Im Jahr 2008, mit der globalen Wirtschaftskrise, kam für die Firma die Gelegenheit einen weiteren Schritt nach vorn zu machen. Es kam zum Kontakt mit der letzten Stufe der Technologie: der Nanotechnologie, mit äußerst leistungsfähigen Lösungen und geringen Umwelteinflüssen. Somit begannen zwei wesentliche Partnerschaften mit zwei japanischen Firmen: HSK-Hoden Seimitsu Kako Kenkyusho und Nihon Ruspert, für die Glomax die Exklusivrechte in Europa und der Türkei besitzt.

Der Anfang eines neuen Abenteuers und der darauf folgende Schritt waren unvermeidbar. Umberto Spina verwirklichte den Traum ein eigenes Welthandels-Netzwerk von spezialisierten Firmen herzustellen die gleichzeitig konkurrenzfähig sind und entgegen der Grundlage des Multinationalitätsbegriffes arbeiten. Eine Vereinigung von Firmen die unabhängig voneinander an der Entwicklung und Vermarktung verbesserter Technologien des Sektors zusammenarbeiten.

Die Investitionen gehen quer mit der Verbreitung der Erweiterung von Bearbeitungsvorschlägen voran. Bis heute ist Glomax tatsächlich eine unter den wenigen Firmen, die über die gesamte Reihe der Bearbeitungsverfahren im Bereich des Korrosionsschutzes, der Funktionalität, des Dekor und der Zink-Lamelle verfügt.